Gregor Ahn, Nadja Miczek & Katja Rakow: Diesseits, Jenseits und dazwischen?Buchrezension:  "Diesseits, Jenseits und Dazwischen?" von Gregor Ahn, Nadja Miczek und Katja Rakow (Hg.)

Normalerweise, und damit sind vor allem wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit dem Thema Lebensende gemeint, werden hauptsächlich zwei Kategorien genannt: das Lebendige und das Tote – als zwei sich entgegengesetzte, sich in Gegenteilen beschreibende Welten, die im Kreislauf des Lebens beinhaltet sind. Aus spirituell-religiösen Traditionen heraus kennen wir vielfach aber auch das "Dazwischen", die Grauschattierung zwischen Leben und dem endgültigen Zustand des Todes; sie scheint die Hauptrolle zu spielen in dem vorliegenden Buch über Vorstellungen postmortaler Zustände. Was allerdings in diesem Dazwischen passiert, wird je nach Tradition und religiöser Prägung anders verstanden; oder davon gänzlich gelöst, als Erscheinung zeitgenössisch-kultureller Phänomene gedeutet.

Norbert Balz & Esthert Girsberger: Die Rückkehr der ReligionBuchrezension: "Rückkehr der Religion. Warum Glauben Hochkonjunktur hat" von Norbert Balz und Esther Girsberger

Das Gottlieb Duttweiler Institut, benannt nach seinem Gründer, bezeichnet sich selbst als eine Institution der „freien Forschung“ im Bereich Wirtschaft und Gesellschaft. Im Zentrum der jeweiligen Studien stehen der Mensch und seine kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung in der Zukunft, womit die Studie zur Rückkehr der Religion die modernen Variationen und Erscheinungen von 'religiösen' Phänomenen thematisiert.

Judith Könemann & Georg Vischer: Interreligiser Dialog in der SchweizBuchrezension: "Interreligiöser Dialog in der Schweiz" von Judith Könemann und Georg Vischer (Hg.)

 

Dass der interreligiöse Dialog einen festen Teil im gesellschaftlichen Alltag der Schweiz bildet, will eine neue Publikation betonen: Interreligiöser Dialog in der Schweiz. Grundlagen - Brennpunkte - Praxis gemeinsam herausgegeben von Judith Könemann, Leiterin des Schweizerischen Pastoralsoziologischen Instituts St. Gallen (SPI) und Georg Vischer, Präsident der Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft der Schweiz (IRAS COTIS). Deren neues Handbuch versucht eine Gesamtschau des interreligiösen Dialogs in der Schweiz.

Adrian Loretan, Quirin Weber und Alexander Morawa: Freiheit und ReligionBuchrezension: "Freiheit und Religion" von Adrian Loretan, Quirin Weber und Alexander H.E. Morawa

Immer mehr islamische Gemeinschaften in der Schweiz suchen die öffentlich-rechtliche Anerkennung und wünschen sich den gleichen Status wie die Landeskirchen. Im Buch Freiheit und Religion gehen drei Autoren der Universität Luzern der Frage nach, ob islamischen Gemeinschaften dieser Weg grundsätzlich offen steht.

Adrian Loretan, Quirin Weber und Alexader Morawa:Freiheit und ReligionBuchrezension: "Freiheit und Religion" von Adrian Loretan, Quirin Weber und Alexander H. E. Morawa

In der Schweiz leben rund 433.000 Personen, die einer islamischen Glaubensgemeinschaft angehören (Stand 2012). Es gibt eine wachsende Anzahl Buddhisten, Hindus und Aleviten. Wie können diese Glaubensgemeinschaften ihre Beziehung zum Staat regeln? Sollen sie, wie die etablierten Landeskirchen, eine öffentlich-rechtliche Anerkennung anstreben? Eine Autorengruppe um Adrian Loretan, Professor für Kirchenrecht und Staatskirchenrecht der Universität Luzern, legt nun eine Arbeit vor, die eben dieses Thema behandelt: „Freiheit und Religion – Die Anerkennung weiterer Religionsgemeinschaften in der Schweiz“ ist eine Studie zur Anerkennung von weiteren – in erster Linie islamischen – Religionsgemeinschaften in der Schweiz.

Menschenrechte und MigrationVeranstaltungsbericht: 8. Internationales Menschenrechtsforum in Luzern

Am 24. und 25. Mai fand in Luzern das 8. Internationale Menschenrechtsforum statt. Der Schwerpunkt in diesem Jahr lag bei "Menschenrecht und Migration". An beiden Tagen begann die Veranstaltung mit der Begrüssung durch die beiden Gründungsväter Thomas und Peter Kirchschläger sowie Vertretern der Luzerner Regierung, worauf anschliessend Vorträge zu nationalen Themen wie die Kampagne zum Nothilferegime oder der Beitrag von Unternehmen zum Einhalten der Menschenrechte folgten. Nachmittags fanden Workshops zu Themenbereichen wie Philosophie, Recht aber auch Diskriminierung an Schulen statt, welche von Expertenpanels umrahmt wurden. Diese betrafen Themen wie die Integration an Schulen oder den Umgang mit der Begrifflichkeit der Migrantinnen und Migranten.

Sabine Berghahn, Petra Rostock: Der Stoff aus dem Konflikte sindBuchrezension: "Der Stoff aus dem Konflikte sind" von Sabin Berghahn und Petra Rostock (Hg.)

Von 2006 bis 2009 wurde in mehreren europäischen Staaten ein von der EU initiiertes Forschungsprojekt zu Debatten um muslimische Kopftücher durchgeführt. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts ist auch der hier besprochene Sammelband entstanden, den die Leiterinnen des deutschen Forschungsteams, die Juristin Sabine Berghahn und die Politologin Petra Rostock, herausgegeben haben. Er beleuchtet rechtliche, soziale und kulturelle Aspekte des muslimischen Kopftuchs.

Buchezension: "«Religion» lernen in der Schule" von Kuno SchmidKuno Schmid: Religion lernen in der Schule

Mit seinem neuesten Werk «Religion» lernen in der Schule (2011), hat der Luzerner Religionspädagoge Kuno Schmid ein Buch vorgelegt, das auf die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Religionsunterrichts an der öffentlichen Schule reagiert. Aufgrund der Tendenz den Religionsunterricht immer mehr aus der Verantwortung der Kirchen heraus zu lösen und als reguläres Schulfach im Rahmen des Bildungsauftrages der Volksschule zu etablieren, will Schmid damit Anstösse an Fachdidaktische Überlegungen zum bekenntnis- unabhängigen Religionsunterricht anregen und allgemeine Überlegungen für die didaktische Gestaltung dieses Faches vorlegen.

Religion ein BildungsgutVeranstaltungsbericht: "Religion – ein Bildungsgut?!"

Der Diskussionsabend zum Thema Religion – ein Bildungsgut?! am 24. Oktober 2011, welcher vom Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik (ZRWP) organisiert wurde, behandelte ein aktuelles Thema. In letzter Zeit gab es immer wieder Diskussionen um die neuen Schulfächer wie Religion und Kultur (in Zürich) oder Religion und Ethik (in Luzern). Am Anlass diskutierten Hans Hirschi, Rektor des Obergymnasiums der Kantonsschule Alpenquai Luzern, Thomas Schlag, Professor für Theologie an der Universität Zürich, und Jürgen Oelkers, Professor für Allgemeine Pädagogik an der Universität Zürich. Die drei Experten diskutierten unter der Leitung von Urs Schellenberg über die Frage, auf welchen Grundlagen ein bekenntnisneutraler Religionsunterricht aufbauen soll.

Willi Bühler, Benno Bühlmann und Andreas Kessler: Sachbuch ReligionenBuchrezension: "Sachbuch Religionen" von Willi Bühler, Benno Bühlmann und Andreas Kessler (Hg.)

Das Sachbuch Religionen ist mehr als eine Einführung in die grossen Religionen der Welt. Es spricht sowohl aktuelle Problematiken als auch die durch die Massenmedien beeinflusste veränderte Wahrnehmung von Religionen an. Weiter gibt es einen Einblick in die gelebte religiöse Vielfalt in der Schweiz.

Kontakt

Andrea Zimmermann
Projektleitung
info@religion.ch

Rebekka Khaliefi
Redaktionsleitung
redaktion@religion.ch

Marco Messina
Verantwortlicher Blogs
blog@religion.ch

Karin Mykytjuk
Koordinatorin
WissensWert Religionen
3000 Bern

Vermerk "religion.ch"
CH69 0900 0000 6069 3663 4