swfoto

Das Divine Light Zentrum (DLZ) wurde 1967 von Swami Omkarananda in Winterthur gegründet. Es versteht sich als „überkonfessionelle, geistig-kulturelle Institution nach der Lehre von Swami Omkarananda“. Sich selber bezeichnete er nicht als Guru oder Meister, sondern als Diener der Menschheit.

Mönchsweihe im Ashram

Swami Omkarananda wurde am 25. Dezember 1929 als Hari Krishnain Secunderabad, Indien geboren. Bereits als Teenager erlebte er eine tiefe mystische Verbindung mit der göttlichen Allgegenwart. Als 17-Jähriger erhielt er die Mönchsweihe im Ashram von Swami Sivananda. Zwischen 1962 und 1965 zog sich Swami Omkarananda von jeder äusseren Tätigkeit zurück und widmete sich verschiedenen spirituellen Praktiken.

Im Jahr 1965 besuchte er auf Drängen der Yogalehrerin Hanna Hermann die Schweiz. Da er hier auf grosses Interesse stiess und erkannte, dass die Wahrheitssuchenden’ seiner Hilfe bedurften , entschied er sich zu bleiben und gründete mit seinen Anhängern das DLZ. Später folgten weitere Ashrams in Langen bei Bregenz (Österreich), Rishikesh (Indien) und Ascot (UK). 1975 geriet das DLZ im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf den Zürcher Regierungsrat Jakob Stucki negativ in die Schlagzeilen.

Swami Omkarananda wurde in einem Indizienprozess als Drahtzieher zu einer langen Haftstrafe verurteilt und des Landes verwiesen. In der Folge zog er sich ins Exil nach Österreich zurück, wo er im Jahr 2000 starb.

Das Zentrum

Das DLZ umfasst einige Häuser sowie einen Tempel und besteht aus drei rechtlichen Organisationsformen: Verein, Genossenschaft und Stiftung. Diese verpflichten sich als „homogenes Ganzes“ der Verwirklichung von Swami Omkaranandas Lehre. Auch nach seinem Tod bleibt er der geistige Lehrer der Organisation, während eine Person die Hauptverantwortung für den Ashram trägt. Zum Ashram Schweiz zählen nach eigenen Angaben ca. 20 Mitglieder und 800 Anhänger sowie mehrere tausend Sympathisanten.

Der Verein DLZ wird als „gemeinnützige, kulturelle, wissenschaftliche und geistige Institution“ beschrieben, mit Zweck der „geistig-religiösen Arbeit nach der Lehre des Evangeliums für alle leidenden und unglücklichen Menschen, welche Frieden, Hilfe und Führung suchen“. Die Genossenschaft DLZ-Service verfolgt das Ziel, den Status als rein kulturelle und gemeinnützige Organisation zu erhalten. Sie verbreitet das Gedankengut von Swami Omkarananda, u.a. in der Publikation der Zweimonatszeitschrift „Divine Light“ und in Form von Kursen, Seminaren und Vorträgen. Der Zweck der Swami Omkarananda Stiftung umfasst die Verwaltung des gesamten Gedankenguts von Swami Omkarananda in seinem Sinn.

spiral 1037508 960 720

Die Wissenschaftssynthese

Im Zusammenhang mit seiner Lehre spielt die Wissenschaftssynthese eine wichtige Rolle. Es werden zwei Arten von Wissenschaften unterschieden. Die eine betrifft das innere Sein und somit das erfahrende Subjekt. Die andere befasst sich mit den äusseren Dingen. Ziel ist es nun eine Synthese zwischen diesen beiden Wissenschaften zu formulieren und auf das alltägliche Leben anzuwenden. Dies nannte Omkarananda eine integrale Wissenschaft vom Leben, mit deren Hilfe es möglich sein soll, das Leben immer auf höhere Stufen der Evolution zu heben.

Die konkrete spirituelle Praxis besteht im Allgemeinen aus der Vergöttlichung des Alltags. Diese kann dadurch erreicht werden, dass man sich in jeder Handlung des Göttlichen spirituell bewusst wird. Das Angebot des DLZ zur Förderung des göttlichen Bewusstseins beinhaltet Vedanta-Unterricht und tägliche Aktivitäten im Tempel, wo Pujas (Verehrungen) und Havanas (Feuerrituale) durchgeführt werden. Weiter gibt es jeweils am letzten Wochenende des Monats Vorträge.

Quellen:

http://www.omkarananda.ch

http://members.aon.at/gggd/index.html

http://www.omkarananda-ashram.net/Publications.html

DLZ: Antworten vom 12./23.04.2016, basierend auf dem Fragebogen von F. Wilhelm und C. Stark, Theologische Fakultät Bern.

Swamini Vidyaprakashananda: Sri Swami Omkarananda. Biographie eines Weisen, Mystikers und Philosophen unserer Zeit, überarbeitete und erweiterte Neufassung von „An Eminent Avatara Purusha“, Argenbühl-Eglofstal 2012.

Links:

Ashram Schweiz: www.omkarananda.ch

Ashram Indien: www.omkarananda-ashram.org

Ashram Österreich: http://members.aon.at/gggd/index.html

Publikationen: www.omkarananda-ashram.net

Facebook: www.fb.com/sciencehinduism

Wissenschaftssynthese: www.scienceandnonduality.com

 

 

Kontakt

Andrea Zimmermann
Projektleitung
  info@religion.ch

Rebekka Khaliefi
Redaktionsleitung
  redaktion@religion.ch

Karin Mykytjuk
Koordinatorin
WissensWert Religionen
3000 Bern

Vermerk "religion.ch"
CH69 0900 0000 6069 3663 4