Bettina Wiesendanger

Generalverdacht, Unschuldsvermutung, Terrorismus: "Sie schaden Ihrem eigenen Verein"

„Es besteht kein Generalverdacht gegen die Muslime, aber die Unschuldsvermutung gilt auch nicht mehr" (Necla Kelek, NZZ 17.11.2015, S. 39, in: Der Islam, Gewalt oder Reform).

Die Unschuldsvermutung: Sie besteht im berühmten und grundsätzlich noch immer gültigen Satz „Im Zweifelsfall für den Angeklagten". Die Angeklagten: Die Muslime. Die Anklage: Terrorismus, kollektiv verantwortet, weil nicht dementiert, jeweils, bei einem Anschlag von: Muslimen.

Das ist ein Generalverdacht. Wenn die Unschuldsvermutung nicht mehr gilt, dann ist das ein Generalverdacht.

Wenn Fans von einem bestimmten Fussballclub im Stadion Feuerwerk abbrennen, dann sagt der Stadionsprecher in Zürich folgendes ins Mikrofon: „Das Ablassen von Feuerwerk ist verboten. Sie schaden damit Ihrem Verein." Im Stadion habe ich nichts davon wahrgenommen, dass ich mich als Anhängerin desselben Vereins, für den einige ihr Feuerwerk abbrennen, dass ich mich von den Feuerwerkern / Feuerwekerinnen oder gar von meinem Verein distanzieren soll. Ich sitze neben der Fankurve, dort, wo kein Feuer brennt. Ich muss den Feuerwekerinnen / Feuerwerkern nichts entgegensetzen im Stadion. Ich soll nicht rufen: „Hört auf!"

Das wäre gefährlich und naiv und würde eher die Sicherheit im Stadion gefährden. Ich fühle mich auch nicht dazu aufgefordert, zu sagen, die Feuerwekerinnen / Feuerwerker, das seien keine echten Fans. Ich bin einfach im Stadion, und ich schaue das Fussballspiel, und ich lasse mich von den Ordnungshüterinnen und –hütern beschützen. Und ich bin froh, dass der Sprecher seine Ohnmacht zugibt und an die richtige Adresse richtet: „Sie schaden mit dem Feuer Ihrem eigenen Verein". Das Feuern und Zündeln ist offensichtlich nicht vollkommen verhinderbar, denn ich sehe die Farben und den Rauch.

Das ist öffentliche Souveränität: Die richtige Beschreibung ins Mikrofon zu sprechen: „Sie schaden damit Ihrem Verein". Damit ist auch gemeint: Ich zum Beispiel schade meinem Verein nicht. Und es ist gemeint: Meinen Verein, den gibt es, und es ist schade, wenn meinem Verein geschadet wird. Die Spieler rennen im Rauch umher, auch meine Spieler, und das ist schade. Kurz gesagt: Einen Generalverdacht gegen mich als Anhängerin des von einigen mit Feuerwerk vertretenen Vereins gibt es nicht.

Wie kommt es, dass es gegen „die Muslime" einen Generalverdacht geben darf?

Wie kommt es, dass eine Stadionsprecherin sagen darf: "Sie da, ja, genau Sie, die Sie dort neben der Fankurve sitzen, entschuldigen Sie sich endlich für die Feuerwerker / Feuerwekerinnen Ihres Clubs. Die lassen Feuerwerk ab. Wenn Sie nichts dazu sagen, dann sind Sie mitschuldig. Und überhaupt: Ihr Verein ist gar kein Fussballverein, das ist ein Kriegsverein, den sollte man verbieten. Jetzt wird es sichtbar: Die Feuerwerker / Feuerwekerinnen, das sind die eigentlichen Mitglieder Ihres Vereins, nicht Sie, denn Ihr Verein, der will das Feuerwerk."

Ich sitze neben der Fankurve mit den Feuerwekerinnen / Feuerwerkern. Die Fussballspieler meines Vereins versuchen zu spielen. Wegen meinen Fussballspielern bin ich gekommen. Ich mag die Spieler meines Clubs. Es sind ausschliesslich Männer. Aber das ist bei den anderen Vereinen auch so. Ich will kein Feuerwerk hier. Meine Spieler wollen auch kein Feuerwerk. Die Clubverantwortlichen auch nicht. Die Vereinsstatuten meines Clubs bewegen sich im gewohnten Rahmen üblicher Vereinsvorgaben: Der Kampf um den Pokal ist das Ziel. Siege dürfen immer wieder neu errungen werden. Sie gelten nur temporär, damit alle immer wieder von vorne beginnen können.

Ich bin verunsichert von der nicht zürcherischen Stadionansage. Ich bin mit dieser Ansage nicht einverstanden. Ich habe nichts Böses getan. Doch Menschen sind gewaltsam gestorben in Feuer und Rauch. Kann es deshalb einen unschuldigen Generalverdacht geben? Oder einen vermutlichen Generalverdacht? Kann es eine verdächtige Unschuldsvermutung geben? Oder eine vermutlich generelle Unschuld? Oder eine generalisierte Unschuld?

Gibt es eine unschuldige Generalisierung?

Blogbeitrag zum Jahreswechsel - Zeit für ein persö...
Mythen helfen, die grausame Welt zu ertragen, mach...

Ähnliche Beiträge

Kontakt

Andrea Zimmermann
Projektleitung
info@religion.ch

Rebekka Khaliefi
Redaktionsleitung
redaktion@religion.ch

Marco Messina
Verantwortlicher Blogs
blog@religion.ch

Karin Mykytjuk
Koordinatorin
WissensWert Religionen
3000 Bern

Vermerk "religion.ch"
CH69 0900 0000 6069 3663 4