Simon Pfeiffer

Entdecke das Herz in dir!

Wieder einmal zielt einer unserer Grossverteiler mit einer Sammelaktion auf unsere Kinder und damit auf unsere Geldbeutel. „Entdecke die Tiere in dir!" lautet der Slogan. Und was auf den Plakaten in warmen Erdfarben daherkommt, sieht aus nach Spurensuche, Verwurzelung, Urtümlichkeit und afrikanischen Ursprüngen der Menschheit. „Mythische Kräfte" warten auf ihre Entdeckung. Der logisch denkende Mensch, der alles ständig hinterfragt, soll wieder abgelöst werden durch den mythischen Menschen, der einfach da ist. Das fehlt uns Kopfmenschen des 21. Jahrhunderts!

Wir müssen uns wieder verbinden mit unseren Ursprüngen, uns mit dem Tier in uns anfreunden, die Wurzeln unserer Kultur freilegen, bauen wie die Mönche im Mittelalter (karolingischeklosterstadt.com), essen und schlafen wie die römischen Legionäre (mit-kids.ch/vindonissa-legionaerspfad/), rocken und knurren wie die Helvetier (eluveitie.ch). Entdecke den Mönch in dir! Den Legionär! Den Helvetier! Und mit der Tiersteinaktion: Entdeck das Tier in dir! In Zeiten, wo die Weltkugel zum Apfel in der Hosentasche wird, kommen solche Angebote zur Identitätsfindung gut an. Ohne Zweifel wird die Amulettstein-Aktion dem Grossverteiler mit dem orangefarbenen M viel Geld in die Kassen schwemmen.

Die Globalisierung und unsere Medienvielfalt bringt eine bunte Palette von Identitätsangeboten mit sich. Alle Weltreligionen sind bei uns vertreten, alle Sekten und esoterischen Strömungen, alle politischen Richtungen, alle Stufen der Frauenemanzipation, alle Arten von Kindererziehung und so fort. Einzelne Menschen werden ratlos, sind überfordert und docken bei dem Identitätsstifter an, der am lautesten schreit. Identitätssuche gehört aber zum menschlichen Leben. Und warum soll Identitätssuche nicht etwas Spielerisches haben? Vielleicht führt der Weg über das Tier zum selbstbewussten Ich. Unheimlich wird es erst, wenn ganze Massen bei ausbeuterischen Identitätsangeboten „andocken", ihr Ich gegen ein Wir austauschen und das Menschliche vergessen.

Identitätssuche ist Sache jedes einzelnen Menschen! Und der soll sich frei entscheiden können, solange er will. Und wenn er sich lieber einer Identitätsgruppierung anschliesst, soll er die Wahl haben zwischen mehr als einer Möglichkeit. Ob er dabei ausgebeutet oder benutzt wird, muss jeder und jede selber herausfinden. Mindestens kommerzielle Ausbeute ist offenbar auch das Ziel der Tieramulett-Sammelaktion. Allerdings würde ich deswegen noch nicht den Teufel an die Wand malen, bloss meine Einkäufe auch andernorts tätigen.

Als landeskirchlicher, weltoffener Christ möchte ich das Identitäts-Spielfeld auch beackern, und zwar bevor kommerzielle oder schlimmere Anbieter mit Identitätskampagnen absahnen. Meine Botschaft, vielleicht eine modernisierte Version der Botschaft des Wanderpredigers aus Nazaret: Entdecke den Menschen in deinem Mitmenschen! Es gibt vielleicht Löwenmenschen, Legionärsmenschen, Keltenmenschen, Schlangenmenschen und viele mehr. Manche werden dir Kraft geben, andere werden deine Kraft brauchen, egal zu welcher Gruppierung oder Klasse sie gehören. Nur eines sollst du beachten: Entdecke dein Herz! Es ist viel wichtiger als jede Heilslehre.

Versöhnung mit der Vergangenheit - Versöhnung mit ...
Die Rechtfertigung Gottes

Kontakt

Andrea Zimmermann
Projektleitung
info@religion.ch

Rebekka Khaliefi
Redaktionsleitung
redaktion@religion.ch

Marco Messina
Verantwortlicher Blogs
blog@religion.ch

Karin Mykytjuk
Koordinatorin
WissensWert Religionen
3000 Bern

Vermerk "religion.ch"
CH69 0900 0000 6069 3663 4